Ausweispflicht

Infos zum Thema Ausweispflicht

Die Ausweispflicht besteht in ihrer jetzigen Form seit 2009 und gilt für alle Mitarbeiter der Branchen, die auch von der Übermittlung der Sofortmeldungen betroffen sind. Diese Ausweispflicht verpflichtet die Beschäftigten, während der Arbeit einen gültigen Ausweis mitzuführen. Als Ausweis gilt an erster Stelle der Personalausweis, alternativ können auch behördliche Ausweise oder Pässe mit Lichtbild mitgeführt werden.


In einigen Wirtschaftszweigen, wie zum Beispiel dem Baugewerbe, der Gastronomie oder der Transportbranche, arbeiten leider sehr viele illegal Beschäftigte, die in den Betrieben schwarzarbeiten. Das Mitführen des Ausweises während der Arbeit dient daher vor allem der schnellen und reibungslosen Identifikation der Beschäftigten, sollte es im Betrieb zu einer behördlichen Kontrolle kommen. Durch die Ausweiskontrolle kann sofort überprüft werden, ob die Beschäftigten gemeldet wurden oder ob sie illegal beschäftigt werden. In diesem Fall ist die Weiterbeschäftigung untersagt. 


Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, die Beschäftigten schriftlich und nachweislich über das Mitführen des Ausweises während der Arbeitszeit zu informieren. Dieses Dokument muss während der gesamten Dauer des Arbeitsverhältnisses beim Arbeitgeber aufbewahrt werden und den Behörden zur Einsicht vorgelegt werden, wenn dies bei einer Kontrolle verlangt wird.